OPEN CALL Hackathon im VR-PLAYbour

Schreibe einen Kommentar
choros_webbanner

Das Hackathon ist der Auftakt des Projektes c h o r o s und stellt die Frage, wie eine soziale Technologie der Zugehörigkeit ortsunabhängig im Medium der Virtual Reality (VR) entwickelt werden kann. Unter Berücksichtigung performativer Aktion und virtueller Begegnung soll das Projekt durch lokale Workshops und Hackathons IRL realisiert sowie von einem Forum und online Kommunikation der medienkünstlerischen VR-Forschung flankiert werden.

choros Hackathon mit Unity & Sonic Pi
Zeit: 29.09.-2.10.21, jeweils 14-19 Uhr
Ort: VR PLAYbour, Hauptstraße 44/46, 01097 Dresden

Was ist Virtual Reality und was kann ich damit machen? 

Wir wollen gemeinsam eine VR-Umgebung gestalten und zwar abseits klassischer Computerspiel-Szenarien, in denen der Aufforderungscharakter dem Computerspielenden vertraute Interaktionsmuster abverlangt. Ziel der gemeinsamen VR-Entwicklung ist es, dass menschliche und nichtmenschliche (technische) Akteure als Choros (altgriechisch χορός chorós = Tanz)​ mit und in VR durch körperliche Bewegung eine inklusive, multisensorische Klanglandschaft erzeugen. Körperliche Bewegung generiert, moduliert und synthetisiert audiovisuelle Elemente. Die Kollaboration neue raeume; hat dies in ihrem VR-Projekt VIRTUAL CHOIR bereits begonnen umzusetzen und wird euch das Projekt vorstellen. Den bisherigen Entwicklungsstand testen wir mit kleinen Sensibilitäts-Aktivitäten und kommen in den Erfahrungsaustausch. Basierend darauf beginnt eure Praxis.

Wir geben Euch eine hilfreiche Einführung in die wichtigsten Funktionen der Spieleengine Unity und der Entwicklerumgebung Sonic Pi. Dann könnt ihr euch entscheiden, ob ihr mit Unity visuelle Elemente kreiert oder in Sonic Pi Klangelemente programmiert. Beides wird dann in kleinen Teams via OSC (Open Sound Control) zusammengebracht. Neben technischen Fragestellungen, wollen wir bei der Konzeption folgenden Fragen nachgehen:

  • Wie können Klang, 3D-Objekte und Körperbewegung auf sinnvolle Weise zusammengebracht werden, um eine magische und synästhetische Erfahrung der Zugehörigkeit zu evozieren?
  • Wie kann die VR-Schnittstelle nicht als Instanz der Kontrolle, sondern als Raum diplomatischer Verhandlung und virtueller Begegnung wirksam werden?
  • Welche Gewohnheiten wollen bedient oder unterlaufen werden und welche Art von Interventionen sind erwünscht?

Am Sonntag den 03.10.2021 stellen wir die Ergebnisse unseres Hackathons der Öffentlichkeit vor.
Der Hackathon wird geleitet von Tom Micklich und Katharina Groß von neue raume;

Programmierkenntnisse eurerseits sind ein “Nice to have”, aber nicht zwingend erforderlich.

Schreibt uns bis 22.09.2021 an kata@t-m-a.de, wenn ihr mitmachen wollt und beantwortet uns kurz folgende Fragen:

  • Wer bist du?
  • Hast du mit Unity schon mal gearbeitet?
  • Hast du Erfahrung mit Programmierung, wenn ja in welcher Sprache?
  • Kannst du einen Laptop mitbringen, wenn ja, welche Typ/Marke und Betriebssystem?

»Das VR-PLAYbour ist kostenlos und wird finanziert durch den Fonds Soziokultur und der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz. Der PLAYbour space und der Hackathon sind Teilaktivitäten des choros Projektes. Sie werden veranstaltet von der Trans-Media-Akademie Hellerau e.V. in Kooperation mit dem Netzwerk | Medien | Kunst, dem neue raeume; Kollektiv sowie Wir-gestalten-Dresden.«

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.