state of process

Schreibe einen Kommentar
arbeitsalltag_hangout-kopie

Was momentan im Team passiert und wohin die Reise geht, darum geht es in diesem kleinen Blogbeitrag.

Artem und Vitali haben innerhalb weniger Tage die Code-Skizzen für Soundsklupturen und Biodatenskulpturen in Unity geschickt integriert. Nun wird noch an der Performance gefeilt. Micha hat einen Partner für das Level-Design zu Seite: Heißt auch Michael, genannt Mimu. Mimu hat schon an einem Spiel mitgearbeitet und kümmert sich gerade um eine Lösung für den Kokon (das ist das Erste was der Spieler von COSMOTIC erleben wird und Ort der Adaption zwischen Spieler und System).

Anne hat uns eine Hand zur Eigenrepräsentation modelliert. Sie und Micha wagen sich dieses Wochenende an das Rigging, damit der LEAP-Controller die Gestik auch sauber erkennt. Währenddessen arbeiten Maksim und Markus daran, den Simulator für die Vitalwertdaten zu pimpen um diesen dann in Unity zu integrieren. Maksim Freundin Maria studiert wie Vitali und Artem an der HTW, ist fit in AutoCat und hat sich spontan dazu entschieden einen Datenhandschuh für COSMOTIC mittels 3D-Druck zu realisieren.

Wo wir gerade an der Schnittstelle zum physischen Raum sind: Paul kalkuliert gerade an einem mobilen Setup für die kommenden Präsentationen. Der Spieler soll sich nicht mehr in den zahlreichen Kabeln einwickeln. Dafür hat Maksim eine tolle Lösung via Hundeleine entdeckt. Wenn die htc Vive bei uns ankommt, können die zwei Basisstation für das absolutes Tracking in dem von Paul konstruierten Aluminium-Cave untergebracht werden sowie Beamer um die virtuelle Welt von COSMOTIC nach außen sichtbar auf große Projektionsflächen zu projizieren. Auch der Sound von COSMOTIC soll für „Außenseiter“ hörbar sein….Apropos Sound: Stefan hat die Sounds für das Höhlen-Level soweit fertig und arbeitet an den Klängen für das Level Meer.

Und zuguter Letzt noch Johanna und ich. Wir kümmern uns um die Öffentlichkeitsarbeit und das Sponsoring. Außerdem bereiten wir die Crowdfunding-Kampange vor, welche am 18.Oktober starten soll, zeitgleich mit der Präsentation beim DAVE Festival im Club Sabotage. Wenn alles gut läuft, können wir im Nobember auf dem CYNETART Festival und dem WISP Festival in Leipzig präsentieren. Hab ich jemanden vergessen? Ja! Benni hat einen neuen Job hauptberuflich und wird vorerst passiv im Team bleiben müssen, da ihm schlichtweg die Zeit fehlt um fristgerecht 3D zu modellieren.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.