Gamifikation versus Achtsamkeitspraxis

Schreibe einen Kommentar

Durch die Kombination von VR- Technologie und Sensortechnologie, die Biofeedback ermöglicht, kann COSMOTIC helfen, dass eigene Körperbewußtsein und Selbstwahrnehmung zu schulen. Beides ist unerlässlich um mit sich und anderen authentischer umzugehen. Und gehört es nicht vielleicht doch zur menschlichen Natur, selbstlos zu sein, also uneigennützig im Interesse von anderen zu handeln?

Prosoziales Verhalten wie Mitgefühl, Altruismus, Hilfsbereitschaft und die Fähigkeit zur Kooperation zählen zu den fundamentalen Eigenschaften des Menschen. Angesichts der weltweiten Herausforderungen, die nach radikalen Veränderungen rufen, stellt sich die Frage, ob und wie diese positiven Charaktereigenschaften des Menschen gefördert werden können.

Achtsamkeit hilft uns zu verstehen, dass das gewohnte Bild von uns selbst und auch das, was für uns „Selbst“ bedeutet, in höchstem Maße unvollständig ist. Achtsamkeit hilft uns zu erkennen, wie und warum wir die Wirklichkeit einer von uns erschaffenen Geschichte missverstehen und sie ermöglicht es dann, einen Weg hin zu besserer geistiger Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensaufgabe einzuschlagen. Die “innere Stimme” wahr zu nehmen, hilft, klare und nachhaltige Entscheidungen treffen zu können für ein gesundes, alltägliches Miteinander.

Doch wie muss ein Raum geschaffen sein, der dies zum einen und im starken Gegensatz dazu auffordernde und motivierende Elemente des Spiels zum anderen, vereint?

Wir verstehen COSMOTIC nicht als Sorten reines Computerspiel-Szenario, in dem der Aufforderungscharakter, dem Computer-Spieler vertraute Interaktionsmuster abverlangt. Diese Aufforderungen können Punkte sein, die sich der Spieler verdienen kann, und deren Erhalt als positives Verhalten belohnt wird. Das heißt, mehr zu interagieren wird als gewünschtes Verhalten mit möglichst abwechslungsreichen Herausforderungen gepaart und deren Erfüllungen mehr belohnt.

Setzt man nun diese Welt in Form der Level und Minispiele, den eher filmhaften, beobachtenden, musealen Charakter des Cosmos und der Innerlichkeit der Meditationskapsel gegenüber, nähern wir uns auch dem Kern von COSMOTIC, der Reflektion der Brüche innerhalb der Medien als Untersuchungsgegenstand des individuellen Empfindens.

Der Cosmos als Ort der Aufforderungen- der Ort mit seinen verschiedenen Themengebieten soll den Spielern ähnlich einem Chatroom Gelegenheit bieten, über Gesellschaft, Biodatensammlung und Medientechnologie zu reflektieren.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.