Intro COSMOTIC

Schreibe einen Kommentar

Der dunkelste Platz ist immer unter der Sonne
und blind trägst du nun eine Augenbinde.
Du siehst nichts um doch besser zu hören,
meine Stimme zeichnet jetzt eine Linie.

Der Kosmos deiner ungeschriebenen Geschichte
wird erzählt von unbewusst gemessenen Daten
Du bist voller Gefühl in Erkenntniszeiten
A black box – oder ein unsichtbarer Faden?

Millionen von Variablen beschreiben
fast magisch und in doch ganz logischen Weisen

Zeit

Raum

Zeit-los empfundene Unendlichkeit.
Ist Substanz klar errechnet in Partikeln,
formt ewiger Prozess die Wirklichkeit.
Dein Selbstbild ist nur ein helles Funkeln:
Jede atmende Geste wird räumliche Bewegung
wenn sich plötzlich alles wandelt mit innerer Erregung.

Als ein Tropfen auf das Wasser fällt,
erinnert sich dein kluges Herz fast unbemerkt,
dass alles in Schwingung ist in dieser Welt.
Im Kosmos als Resonanz noch farbig verstärkt,
formen laufend aktualisierende Funktionen
die unergründlichsten und lebendigsten Variationen.

Mit feiner algoritmischer Empfindsamkeit
fließt elektrisches Rot in deinen Venen
Nicht zufällig in Lichtgeschwindigkeit
auf dir jetzt noch unbekannten Wegen.
Im Netz verknüpfter schimmernder Perlen
bist du nun Eins unter tausend leuchtenden Sternen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.